Ventimiglia - eine Grenzstadt in Italien

Ventimiglia - eine Grenzstadt in Italien

Es ist eine Hafenstadt an der ligurischen Küste von Italien. In Ventimiglia gibt es ein Zollamt. Ventimiglia ist eine sehr kleine Provinzstadt. Wenn Sie an der Côte d'Azur wohnen, können Sie diese mit dem Zugunternehmen SNCF erreichen. Wenn Sie aus Italien anreisen, nutzen Sie die von Trenitalia betriebenen Bahnen. Natürlich gibt es auch eine Altstadt, die durch die Armenviertel eher einem Slum gleicht.

Die Altstadt und die Aussichtsplattform liegen abseits des Stadtzentrums auf der anderen Seite des Flusses Roya , die in das Ligurische Meer mündet. Bei einem Spaziergang durch die Altstadt sehen wir die Kathedrale der Himmelfahrt der Jungfrau Maria aus dem zwölften Jahrhundert. In der Nähe der Kathedrale verdient ein achteckiges Gebäude Aufmerksamkeit - das Baptisterium, benannt nach Johannes dem Täufer. Auf dem Colletta-Platz, in der Altstadt, steht die Kirche des Erzengels Michael aus dem 10. Jahrhundert. In Ventimiglia befinden sich, wie in fast allen mittelalterlichen Städten Europas, römische Ruinen im archäologischen Komplex Albinimilium.

In einem solchen Ferienort können Sie nicht Verzichten Sie auf den Botanischen Garten von 1860, benannt nach seinem Gründer Thomas Genbury. Seine Länge beträgt 18 Hektar. Die schöne sonnige breite Promenade des Ligurischen Meeres mit bunt leuchtenden Booten, die am Kiesufer stehen, lädt zum Spazieren ein. Auf der einen Seite des Damms ist das Meer, auf der anderen siebenstöckige Wohnhäuser mit vielen Balkonen.

Wohngebäude liegen chaotisch. Häuser stoßen gegen Berge. Für Käufer gibt es einen Kleidermarkt, der montags geöffnet ist. Die Hauptsache ist, die Siesta einzuhalten. Die Siesta beginnt um zwölf und endet um fünfzehn Uhr nachmittags. Bevor Sie Zeit haben, sich umzusehen, wird niemand da sein.

Als ob es keinen Markt gäbe. Nun, wenn Sie keine Zeit hatten, eine Tasche, Jacke oder Schuhe zu kaufen, gibt es kleine Geschäfte und Outlets in den Erdgeschossen der Wohngebäude. Am Ufer gibt es viele Restaurants. Aber es ist billiger, in "Familien" -Cafés in Wohngebieten zu essen. Wenn Sie die Böschung abbiegen und tiefer in die Stadt eindringen, finden Sie solche. Es ist sehr lecker, schnell serviert, es gibt fast keine Leute, eine angenehme häusliche Umgebung. Viele Franzosen reisen am Wochenende nach Ventimiglia, um Lebensmittel, alkoholische Getränke, Tabakwaren und Kleidung zu kaufen. Die Preise sind hier viel niedriger. An der Hauptstraße befindet sich eine Kirche, die in grau-weißen Streifen gestrichen ist.

Und nebenbei gibt es ist ein Souvenirladen. Eine große Auswahl an venezianischen Masken gibt es auch aus Muranoglas. In Ventimiglia kann man sich nicht verlaufen. Sie fahren entweder ans Meer oder zum Bahnhof. Am Bahnhof gibt es Fahrkartenschalter französischer und italienischer Betreiber; Sie können auch eine Fahrkarte am Automaten kaufen. Ventimiglia ist 50 Minuten von Nizza mit dem Zug entfernt, von Ventimiglia nach San Remo dauert die Fahrt 10 Minuten mit dem Zug.