Top-Attraktionen in Miami

Miami ist ein wahrer Held der USA-Filmkultur des späten 20. Jahrhunderts: Krimi Dramen, glamouröse Fernsehserien und jede Menge Komödien haben alle das Uferviertel zu einer legendären Touristenstadt gemacht, deren Wirtschaft zur Hälfte von Besuchern getragen wird, die kommen, um die Bastion aus Leuchtreklamen, Palmen und goldenem Sand zu besuchen.

Allerdings wurde diese städtische Siedlung, die so bunte Assoziationen hinter sich hat, nicht zu einer Touristenprovinz. Ganz im Gegenteil: Miami ist auch eine vorbildliche Metropole mit einzigartigen Gebäuden und interessanten Baulösungen, die in amerikanischen Großstädten nicht zu finden sind. Das Haupttouristeninteresse ist der Vorort von Miami - Miami Beach. Auf gesetzgeberischer Ebene handelt es sich um zwei unterschiedliche Gemeinden, die jedoch von der ganzen Welt und den Einwohnern dieser Städte als eine Einheit betrachtet werden.

Dadurch verdoppelt sich der Wert Miamis für einen Touristen, denn vor letzterem hat man immer die Wahl, was man am nächsten Aufenthaltstag erkunden möchte: eine ausgeglichene und von Gegend zu Gegend fließende Metropole oder eine rauere, im Vergleich zum Hauptteil, aber ein äußerst abwechslungsreicher und attraktiver Teil, der am legendären Strand liegt.

Miami Beach

Dieser Ort ist das Gesicht von Miami, das der ganzen Welt bekannt ist. Sogar weltberühmte Stars ziehen es vor, in Miami Beach zu bleiben, anstatt sich in exotischen Resorts zu entspannen, was es Ihnen ermöglicht, Ihren Lieblingsschauspieler auf der Straße oder im nächsten Restaurant zu treffen. Hier sind die teuersten Hotels, die bequemsten Strandabschnitte und einige attraktive Orte für Touristen, von denen einige es wert sind, ausführlicher besprochen zu werden.

1. Das Bass Museum of Art ist ein erstaunliches Museum mit einer umfangreichen Sammlung (3000 Exponate) einer Vielzahl von Kulturobjekten: Gemälden , Miniaturen, Wandteppiche, Skulpturen und Statuen. Der Zeitraum für die Entstehung dieser Gemälde variiert vom Mittelalter bis zur Gegenwart, was den spirituellen Wert jedes Objekts in unvorstellbare Höhen hebt.

Das Museum hat einen Zeitrahmen, bei dem Sie die Institution kostenlos betreten können, was seine Autorität unter preisbewussten Reisenden stärkt.

2. Bayside Marketplace ist eine wahre Shopping-Ikone in Miami. Dutzende Geschäfte, Restaurants, sowie viele Unterhaltungsmöglichkeiten öffnen sich vor dem ausgabebereiten Besucher: Kinosäle, Säle mit Spielautomaten, Schießbuden und vieles mehr - Geldausgabemöglichkeiten für jeden Geschmack.

>

Ein wichtiges Plus dieses Einkaufszentrums ist, dass es sich im Freien befindet, ohne dass die Kunden in einer mühsamen Schlange für ein weiteres tolles Geschäft voller funkelnder Accessoires oder exotischer Lebensmittel schwitzen müssen.

3. Das Art-déco-Viertel kann als Reservat des gleichnamigen Baustils bezeichnet werden. Diese kunstvollen Gebäude in leuchtenden Farben sind eine wahre Stärkung für die Augen, die nach ungewöhnlichen Sehenswürdigkeiten hungern. In diesem Bereich kann man sich für alles einfinden: für Gebäude, für Bürgersteige, für Rettungsschwimmerkabinen an den Stränden, für Toilettenkabinen - dieser ganze Bereich widmet sich weniger der aktiven Erholung als vielmehr der Betrachtung der nächsten Weltvision - durch helle Linien und eckige Gebäude.

Und das nur tagsüber! Nachts verwandelt sich das Viertel in einen Neonritter: Bars, Restaurants und Cafés mit einem einzigartigen Nachtprogramm öffnen sich vor dem Nachtreisenden.

Miami

Der Hauptteil der Stadt ist nicht mehr voller Sehenswürdigkeiten, aber es gibt immer noch einige einzigartige Orte auf seinem Territorium, darunter das Wynwood-Viertel - ein Reservat für Straßenmalereien in ihrem ursprünglichen Lebensraum - einem benachteiligten Stadtteil.

Jeder ausländische Besucher von Miami sollte Zeit auf den Straßen dieser ungemein hellen und natürlichen Gegend verbringen, zumal die lokale Entwicklung dazu beiträgt: Es gibt viele verschiedene renommierte Geschäfte, Bars und Cafés, von denen die meisten natürlich arbeiten nachts, wenn sie Bilder an den Wänden haben. eröffnet einen zweiten Wind.

So bestätigt Miami bei näherer Betrachtung sein Bild eines hellen und saftigen Ferienortes in seiner Fülle, dessen Besuch zu einem obligatorischen Punkt im Touristenprogramm eines jeden Menschen werden sollte. Hauptsache mehr Geld mitnehmen, denn in Miami kann man noch Glück kaufen – wenn auch flüchtig, aber hell und unvergesslich.